Aktionen für Mensch und Tier 

Leserinnen -u. Leser - Projekte 

 

Naturheilpraxis ohne Grenzen

Die Gründerin, Heike Goebel (zweite von links), mit ihrem Team 

Wenn sich bedürftige Menschen einen Heilpraktiker leisten können, dann steckt sicher ein wundervolles Projekt dahinter! Und an diesem sind nicht nur Heilpraktiker beteiligt. Hier haben sich Therapeuten aus verschiedenen Fachrichtungen vereint, um ganzheitliche Behandlungen dort kostenlos anzubieten, wo sie wirklich dringend benötigt werden. 

 

Mein Name ist Heike Goebel und als Heilpraktikerin kümmere ich mich seit vielen Jahren um bedürftige Menschen in Not. Mitte diesen Jahres habe ich den gemeinnützigen Verein "Naturheilpraxis ohne Grenzen" gegründet, in dem ganzheitliche Therapeuten wie z.B. Heilpraktiker, Osteopathen, psychologische Berater, medizinische Fußpfleger ... Hand in Hand für bedüftige Menschen in Not arbeiten - natürlich ehrenamtlich.

 

Bei meiner Arbeit habe ich die Erfahrung gemacht, dass es gerade bei bedürftigen Menschen oft nicht allein damit getan ist, dass ein körperliches Symptom behandelt wird. Gerade für Menschen, die in Not sind, ist es hilfreich, wenn sie ganzheitlich behandelt werden. Und so verstehen wir unser Angebot als eine Ergänzung zu bereits bestehenden guten Angeboten der Schulmedizin, wie z.B. das Arztmobil in verschiedenen Städten. Ich habe Ihnen zur Info unseren Flyer angehängt. Vielleicht mögen Sie uns auch auf unserem Internetauftritt besuchen. Über unsere wöchentliche Sprechstunde berichten wir zudem auf Facebook. 

 

                              Gestrandet und Ignoriert!

Menschen auf der Straße sind Opfer unserer Gesellschaft. Jeder kann der Nächste sein. 

Helfen ist gut, verurteilen dumm!

Menschen wie Monika Döhrmann und ihr Team, setzen sich für mehr "Menschlichkeit" ein.

 

Einen kleinen Einblick ihrer wertvollen Arbeit bekommen Interessierte hier in der

Facebook - Gruppe:

Wir suchen Lebensmittel für Obdachlose und ihre Tiere!

Menschen auf der Straße haben meist nur noch ihre vierbeinigen Begleiter, sonst nichts. Deshalb bitten wir um Lebensmittelspenden für Mensch und Tier!

Ein Herz für Tiere! Damit sind auch die Rentner unter diesen gemeint!

Astrid Markgraf aus Mittelfranken gründete 2014 den kleinen privaten Gnadenhof Kleine Farm mit derzeit 18 Tieren. Sie alle haben eine bewegte Vergangenheit, wie sie selbst auch.

In einem Leben, wie in einer Achterbahn, lernte sie mehr und mehr die Tiere und die Natur zu schätzen. Tiere waren schon immer wichtig in ihrem Leben und sie gab ihnen einen großen Platz in ihrem Herzen.

Tiere und die Natur führten sie auf der Frage: „Wer bin ich“ immer mehr zu sich selbst.

 

Sie lernte mit diesen Geschöpfen zu kommunizieren und ließ sich von ihnen auf ihren Lebensweg führen und begleiten. Sie erkannte durch die ungewöhnlichen Verhaltensmuster an ihren Tieren eine Spiegelung ihres Selbst und fing an diesen Erkenntnissen nach zu gehen. Astrid möchte mit ihrem Gnadenhof ihre Erkenntnisse weitergeben und auf die Wichtigkeit und das Handeln in Bezug auf Tiere, der Natur und das eigene Selbst aufmerksam machen.

Respekt, Akzeptanz, Güte und Liebe sind wichtige Eigenschaften, die ein Miteinander positiv beeinflussen.

 

Hier bei uns erzählt Astrid von ihren Erlebnissen!

 

 

Anmerkung der Redaktion: Gern darf sich jeder echte Tier-Freund, hier auch mit gutem Gewissen, mit einer kleinen Spende einbringen. Danke! 

 

Wer Astrid und ihren Gnadenhof Kleine Farm näher kennen lernen möchte, kann sich auf folgenden Seiten näher informieren:

 

>Hier bei uns als Teammitglied<

    Das Begleitmagazin

        zur Zeitschrift

 

Hinweis: Einige Verlinkungen in der Seitenleiste, führen evtl. zu externen Webseiten!   

 

 

 

 

Neu

 

 

 

 

  Borderline von 

Lesley B. Strong 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Mein Leben Live-Entdecke die Vielfalt (Titelschutz und Eintrag im Register DNB) VGK-Verlag